foto galerie a karte vegaoyan a

Eidem

Eidem

Foto: Arnt Flatmo

Skjærvær

Skjærvær

Skogsholmen

Skogsholmen

Søla

Søla

Tåvær

Tåvær

Steinan

Steinan

Skjærvær med moloen

Skjærvær med moloen

Muddvær

Muddvær

Transport av kyr

Transport av kyr

Ærfuglhus

Ærfuglhus

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2012 JoomlaWorks Ltd.

Das Welterbegebiet

Der Vega Archipel wurde bei der 28. Komiteesitzung des Welterbekomitees der UNESCO in Suzhou, China, in die Liste der UNESCO über das Weltnatur- und kulturerbe aufgenommen. Das Welterbekomitee der UNESCO schreibt in seiner Begründung: „Der Vega Archipel zeigt, wie Generationen von Fischern und Bauern während der letzten 1 500 Jahre in einer Gegend mit rauem Klima in der Nähe des Polarkreises basierend auf der heute einzigartigen Tradition des Eiderentengewerbes eine tragfähige Lebensweise aufgebaut haben. Der Status ist auch eine Würdigung des Einsatzes der Frauen bei der Verarbeitung der Daunen.“

Die Begründung für den Platz des Vega Archipels auf der renommierten Liste ist mit anderen Worten die einzigartige Kulturlandschaft in dem Gebiet, die ein Ergebnis des Wechselspiels zwischen Mensch und Natur über lange Zeiträume hinweg ist. Insbesondere wurde der einzigartigen Eiderenten- und Daunentradition Nachdruck verliehen. Während die Männer beim Fischen waren, hüteten die Frauen die Eiderenten, die in den Nestern und Häusern, die die Familien auf dem Vega Archipel im Laufe des Frühjahrs für sie gemacht hatten, saßen und brüteten. Die Frauen säuberten die Daunen auch, und diese wurden so zu einem einzigartigen und kostbaren Exportartikel von Norwegen nach Europa.

Wo liegt das Welterbe?

Die einzigartige Kulturlandschaft mit der Eiderenten-Tradition war der wichtigste Grund dafür, dass der Vega Archipel 2004 den Welterbestatus erhielt. Deshalb wurde der größte Teil des Welterbegebiets auf das Inselreich jenseits der Hauptinsel gelegt.

Doch auch die hohen Berge auf der Südseite von Vega und die Feuchtgebiete im Norden der Insel haben den Status als Welterbe erhalten. Diese Gebiete liefern Einblicke in andere Teile der reichen Natur- und Kulturgeschichte in der Inselwelt.

Das Gebiet in der Gemeinde Vega, das nicht als Welterbe ausgewiesen ist, wird „die Pufferzone“ genannt. Es grenzt an das Welterbegebiet und der Großteil an Bautätigkeit, Gewerbe und touristischen Einrichtungen soll in dieser Zone erfolgen. Auf diese Weise kann die Gemeinde eine verantwortliche und kontrollierte Entwicklung im eigentlichen Welterbegebiet erreichen. Das Ministerium für Umweltschutz hat sich dem angeschlossen, indem es die Errichtung eines zukünftigen Zentrums für das Welterbe in Nes unterstützt.

Spørsmål om skjøtsel?

Kontakt Stiftelsen Vegaøyan Verdensarv
For spørsmål om bygningsvern og tilskudd, ta kontakt med Nordland fylkeskommune, tlf 75 65 05 21 eller Helgeland Museum, tlf 75 11 01 94



Se Arne Nevras kortfilm fra Vegaøyan