foto galerie a karte vegaoyan a

Die Streusiedlung Hysvær

Hysvær besteht aus mehreren hundert Inseln. Es ist eine im Meer verteilte Streusiedlung mit historischer Besiedlung. Dreizehn der Inseln sind besiedelt gewesen, oft mit nur einer Familie auf jeder Insel. Hier gab es ein Geschäft, Fischannahme, Postamt und Dampfschiffabfertigung. In den einwohnerstärksten Zeiten lebten in Hysvær rund 120 Menschen. Die Internatsschule lag auf Svinskjæret. Dorthin gingen die Kinder von Skjærvær und Hysvær. Um 1930 hatte sie 30 Schüler. Die Schule wurde 1985 stillgelegt.
Viele von den Gebäuden stehen noch immer und werden von den Grundbesitzern als Ferienhäuser genutzt. Weite Teile der Landschaft werden noch immer durch Mahd und Abweidung gepflegt.

Gewerbetätigkeit
Die Bevölkerung in Hysvær bestand aus Fischern, die zugleich Bauern waren und mit Kühen und Schafen aktive Landwirtschaft betrieben. Ab 1930 wurde in Hysvær ein umfangreiches Reusenfischen betrieben. Die Eiderenten waren ein wichtiger Nebenerwerb. Noch immer pflegen die Grundbesitzer die Tradition mit den Daunen.

Heute befindet sich die alte Schule in Besitz von Gåkkå Mathus, dessen Betreiber zusätzlich ein Café und ein Gästehaus errichtet haben. Der Betrieb bietet Gastronomie und Unterkunft an. 2008 ging der Kulturlandschaftspreis des Verwaltungsgebiets Nordland an die Betreiber, Snefrid Jakobsen und Øystein Ludvigsen. Sie wurden damit für ihre langjährige Arbeit an der Pflege der Kulturlandschaft und Bewahrung der Eiderententradition geehrt.
Auf Svinskjæret in Hysvær steht auch der Welterbe-Gedenkstein, der 2005 von Königin Sonja enthüllt wurde.
Im Sommer gibt es geführte Bootstouren nach Hysvær mit Einkehr im Gåkkå Mathus. Man kann auch ein Boot mieten. Wenden Sie sich vorab an die Vermieter.

Pflanzenwelt
Die Pflanzenwelt von Hysvær besteht in großem Umfang aus ziemlich karger hügeliger Heidelandschaft. Auf bewohnten Inseln und den Nachbarholmen hat das Auflegen von Seetang zu einer an Gräsern und Kräutern reicheren Pflanzenwelt geführt, die einen höheren Ertrag zum Abweiden und für die Mahd liefert. Heute sind diese Flächen wichtige Weidegebiete für Weißwangengänse, die hier eine kurze Zeit lang im April und Mai auf ihrem Weg zu den Brutplätzen auf Svalbard rasten. Die Schutzgebiete sich auch ein wichtiges Brut-, Mauser- und Überwinterungsgebiet für Seevögel.

Verkehr im Gebiet
Hysvær ist als ein Kultur- und Landschaftsschutzgebiet mit besonderen Wesenszügen ein Teil des Landschaftsschutzgebietes Hysvær/Søla. Das bewirkt, dass die Tier- und Vogelwelt mit Nistplätzen und Brutgebieten vor Beschädigung und Zerstörung geschützt sind. Es dürfen keine neuen Tierarten eingeführt werden und Hunde müssen an der Leine geführt werden.  

Nehmen Sie, wenn Sie in dieser Landschaft unterwegs sind, Rücksicht. Bleiben Sie auf markierten Pfaden und respektieren Sie die Grenzen der Privatsphäre. Lassen Sie keinen Müll zurück.

Ferdsel på naturens premisser

Vis miljøhensyn og vær forsiktig ved bruk av åpen ild.