foto galerie a karte vegaoyan a

Das „Daunen“-Dorf Lånan

Lånan ist der größte Nistplatz im Welterbegebiet Vega Archipel, an dem regelmäßig Eier und Daunen eingesammelt werden, und besteht aus mehreren Inseln, Holmen und Schären. Dieser Ort war über viele hundert Jahre hinweg besiedelt. Zu der Zeit, als die Bevölkerung am größten war, lebten in Lånan acht Familien. Sie betrieben Küstenfischerei für den Eigengebrauch, fischten auf den Lofoten und nach und nach betrieben sie Reusenfischerei, zusätzlich machten sie die Erde urbar und hielten Haustiere. Es gab ein Postamt auf der Insel.
Im 2. Weltkrieg beteiligten sich die Leute aus Lånan aktiv am Widerstand, und die Insel war ein wichtiges Glied beim illegalen Waffentransport aus England. Lånan war auch das Versteck des jungen Mannes Asbjørn Schultz, einem der wenigen Überlebenden nach der Bombardierung des Gefangenenschiffs Rigel.
Heute gibt es in Lånan keine fest ansässigen Bewohner mehr, aber in der Zeit von April bis August betreiben die Grundbesitzer das Gewerbe mit den Eiderenten. Der Betrieb Utværet Lånan AS wurde von den Vogelwächtern gegründet und bietet geführte Touren und Erlebnisse an. Sämtliche Daunen werden zur Herstellung von Federbetten und Daunenhandschuhen verwendet. Weiterlesen

Vogel- und Pflanzenwelt
Die Vogelwelt ist vielfältig, sie umfasst mehreren Arten von rastenden Zugvögeln und brütenden Möwen, unter anderem der Unterart der Heringsmöwe, Enten und Gänsen. Schmarotzerraubmöwen, Seeschwalben und Rotschenkel sind typische Arten.
Lånan hat eine sehr reiche Pflanzenwelt mit vielen Kalk liebenden Arten sowie seltenen Sumpf- und Wasserpflanzen. Auf einigen der alten Wiesen findet man Echte Mondraute, Gewöhnliche Natternzunge und mehrere Orchideenarten, Sumpfkresse und Arten des Stumpfkantigen Wassersterns wachsen in Senken und Tümpeln. Die Ackerkrume wurde hier, wie andernorts in den Schären, über Generationen hinweg durch Auflegen von Tang aufgebaut. Die Pflanzenwelt auf den Wiesen ist heute stark zugewachsen, und an vielen Stellen ist die Erde wegerodiert, weil die Bewirtschaftung eingestellt wurde.

Lånan steht als Naturschutzgebiet und Vogelschutzgebiet unter Schutz. Lånan ist ebenfalls ein Teil des Welterbegebietes Vega Archipel.

Zweck des Naturschutzgebietes ist es, ein Küstengebiet von nationalem Wert mit der natürlich dazu gehörenden Pflanzen- und Tierwelt zu bewahren. Ein besonderer Wert verbindet sich mit dem Gebiet als Rastplatz für Weißwangengänse auf ihrem Frühlingszug, als Brut-, Mauser- und Überwinterungsgebiet für Seevögel und als Lebensraum für besondere Pflanzenarten und Pflanzengesellschaften.

Zweck der Vogelschutzgebiete ist, für Seevögel gute und störungsfrei Brutgebiete und Gebiete für das Aufwachsen der Jungvögel zu bewahren.

Verkehr im Gebiet
Die Pflanzenwelt an Land und in Süßwasser ist vor jeglicher Form von Beschädigung und Zerstörung geschützt. Es dürfen keine neuen Pflanzen- und Tierarten eingeführt werden. Die Tier- und Vogelwelt einschließlich Nistplätzen und Pflanzenwelt, die für das Lebensumfeld der Vögel wichtig sind, sind gegen jegliche Beschädigung und Zerstörung geschützt. Hunde müssen an der Leine geführt werden und sollten während der Brutsaison von den Inseln ferngehalten werden.
In der Zeit vom 15. April bis einschließlich 31. Juli ist der Aufenthalt an Land im Naturschutzgebiet (d.h. jenseits der Hauptinsel, an Land mit Besiedlung, die Vogelschutzgebiet ist), verboten.

Respektieren Sie die Grenzen der Privatsphäre und nehmen Sie Rücksicht auf die Tier- und Pflanzenwelt. Bleiben Sie, wenn Sie in der Natur unterwegs sind, auf Pfaden und markierten Wegen. Denken Sie daran, dass offenes Feuer, mit Ausnahme am Strand, verboten ist. Hinterlassen Sie keinen Müll!

Ferdsel på naturens premisser

Vis miljøhensyn og vær forsiktig ved bruk av åpen ild.