foto galerie a karte vegaoyan a

Das Fischerdorf Skjærvær

Das Fischerdorf Skjærvær besteht aus einer größeren Insel und einigen kleineren Schären, die ganz am Rande des Schelfs liegen. Die Insel, mit dem Bethaus, das auf ihrer höchsten Stelle steht, ragt weit aus dem Meer empor. Quellen aus dem 16. Jahrhundert zeigen, dass die Insel schon lange besiedelt ist.
Die Insel ist in die Bauernhöfe Sørparten und Nordparten unterteilt. Es wurden umfangreiche Restaurierungsarbeiten an Wohnhäusern, Wirtschaftsgebäuden, Kais und Eiderentenhäusern, insgesamt 20 Gebäuden, durchgeführt. Skjærvær liefert uns einen guten Einblick darin, wie die Menschen auf dem Vega Archipel gelebt haben.    

Nahrungsgrundlage
Früher wie heute fischen die Vega-Fischer in den Gewässern rund um Skjærvær. Bevor um 1880 die Fischerhütten gebaut wurden, um vermietet zu werden, lebten die Fischer bei den fest ansässigen Bewohnern. Das Bethaus wurde von den Fischern und ihren Familien gebaut. Sie gaben etwas von den Einnahmen, die jeweils eine Gruppe von Fischern, die gemeinsam einen Abschnitt in einem Treibnetz hatten, mit dem Fischfang erzielt hatten, ab und die Frauen sammelten auf Basaren und anderen Veranstaltungen ebenfalls Geld ein.
Der Hafen war seicht und schlecht, bevor er in den 1930er Jahren ausgebaggert wurde.  In den Jahren 1930-36 wurden zwei Molen gebaut. Daran arbeiteten 20-30 Männer. Die längste der Molen ist 450 Meter lang.  

Vogelwelt und Pflanzenwelt
Die Vogelwelt ist vielfältig. Die Eiderentenpflege war auch in Skjærvær ein wichtiger Nebenerwerb, und die Tradition wird noch immer lebendig gehalten. Eine Gryllteistkolonie lebt in und an der Mole. In Nordværet gibt es eine Kormorankolonie, die in den 90er Jahren die größte im Nord-Atlantik war.    
In feuchten Senken auf der Insel können Sie einige seltene Sumpfpflanzen finden. Eine davon ist Sumpfkresse, die wahrscheinlich mit Vögeln hierher gelangt ist. Das einstige Wiesenland ist heute stark zugewachsen und es wird an der Wiederherstellung der Pflanzenwelt gearbeitet.

Tier- und Naturschutz
Skjærvær steht als Natur- und Vogelschutzgebiet unter Schutz. Skjærvær steht ebenfalls, gemäß dem Gesetz über Kulturdenkmäler, unter Schutz und ist ein Teil des Welterbegebiets Vega Archipel.

Zweck des Naturschutzgebietes ist es, ein national wertvolles Küstengebiet mit der natürlich dazu gehörenden Pflanzen- und Tierwelt zu schützen. Ein besonderer Wert kommt dem Gebiet als Raststätte für Weißwangengänse auf dem Frühlingszug, als Brut-, Mauser- und Überwinterungsgebiet für Seevögel und als Lebensraum besonderer Pflanzenarten und Pflanzengesellschaften zu.

Zweck der Vogelschutzgebiete ist, gute und ungestörte Brutgebiete für Seevögel und Gebiete für das Heranwachsen der Jungvögel zu bewahren.

Verkehr in dem Gebiet
Die Pflanzenwelt ist gegen jegliche Form der Beschädigung und Zerstörung geschützt. Es dürfen keine neuen Pflanzen- und Tierarten eingeführt werden. Die Tier- und Vogelwelt mit Nistplätzen und Pflanzenwelt sind für das Lebensumfeld der Tiere wichtig und vor jeglicher Beschädigung und Zerstörung geschützt. Hunde müssen an der Leine gehalten werden und sollen während der Brutzeit von den Inseln ferngehalten werden.
In der Zeit vom 15. April bis 31. Juli ist das Betreten von Land im Naturschutzgebiet (d.h. auf den Inseln außerhalb der Insel, auf der sich die Bebauung befindet) verboten.

Skjærvær befindet sich in Privatbesitz. Für Übernachtungsmöglichkeiten wenden Sie sich bitte an die  Touristeninformation Vega.

Nehmen Sie, wenn Sie in dieser Landschaft unterwegs sind, Rücksicht. Respektieren Sie stets die Grenzen der Privatsphäre, bleiben Sie auf Pfaden und markierten Wegen.  Denken Sie daran, dass offenes Feuer, mit Ausnahme am Strand, verboten ist. Lassen Sie keinen Müll zurück.

Ferdsel på naturens premisser

Vis miljøhensyn og vær forsiktig ved bruk av åpen ild.